sweet home
Unser Haus
Termine
Gästebuch
 


Es soll ja noch immer Menschen geben, die unser ländliches Anwesen noch nicht "live" gesehen haben.

Deshalb haben wir ein paar Bilder rausgesucht, die die lange Renovierungsphase eindrucksvoll dokumentieren.

Viel Spaß beim Angucken.

In der "heißen Phase" war der Garten weniger ein Garten, als vielmehr ein Materiallager. Kein Wunder, wir haben ja auch sämtliche Baumärkte in nah und fern leergekauft!


Und so sieht der Garten aus, wenn aufgeräumt ist. Lädt unsere Parkanlage nicht zum Grillen ein?

Die Bodenplatte für unseren Küchenanbau ist fertig. Ich finde, das sieht eher so aus, als sollte hier ein Tanzsaal gebaut werden ;-)

Und das ist der fertige Anbau mit der neuen Terasse.



Der Garten hatte richtig Gestalt angenommen, besonders als hinten das Hochbeet fertig war. Aber dann kam Frank. Und was der machte, hätte jeden Maulwurf in Ekstase versetzt.........

Frank fing an zu buddeln. Erst ein Loch und dann ein zweites -  riesige Löcher! Nachdem  Susi fast 4 Wochen nicht von den Nachbarn gesehen wurde, machten die sich richtig Sorgen. Besonders, als das erste Loch über Nacht plötzlich wieder zu war ;-))))

(Bevor hier der Spott losgeht - das Loch hätte für Susi dicke gereicht)

Und  alle Welt fragt sich, was soll das werden! Susi fragt sich das auch, aber sie vertraut darauf, dass Frank schon weiß, was er tut. Hoffentlich!

Die Nachbarkinder vermuten, dass hier ein Swimming-Pool für die Katze entstehen soll ;-)

Aber Susi wird Euch über die weitere Entwicklung auf dem laufenden halten. Versprochen!

Franks Bauarbeiten machen Fortschritte. Nach umfangreichen Schweißarbeiten stand plötzlich dieses Ungetüm im Garten. Frank meint, er wäre schon fast fertig. Es würden "nur" noch 2,5 m³ Beton fehlen, damit dieses Ungetüm auch noch bei Sturm dort steht, wo es hingehört.     

Und wenn das dann alles erledigt ist, soll dieser Mast an dem oben gezeigten Ungetüm festgemacht werden. Also Susi findet, dass das eine ideale Rankhilfe für Clematis und andere Kletterpflanzen ist. Das sieht Frank anders. Mal sehen, wer sich durchsetzt ;-)))


Dann kam der Tag der Tage. An einem Morgen im Juni lud der Baustoffhändler 35 Sack Zement und 3 m³ Kies in unserem Vorgarten ab. Eigentlich nicht tragisch, wenn das nicht alles per Muskelpower durch´s Haus in den Garten geschleppt werden müsste. Aber die Männer waren tapfer und die Frauen haben auch ihren Teil dazu beigetragen. Nach einem Tag schleppen und einem Tag Beton mischen war dann das Fundament für das geschweiste Ungetüm von oben fertig. Frank meint, das gute Stück müsse nun 3 Wochen aushärten, aber dem Glanz in seinen Augen kann man ansehen, dass er keine 3 Wochen mehr warten kann. Er benimmt sich wie ein Kind 3 Tage vor Weihnachten :-)))


.... dann nach einigen Tagen, das vollendete Schmuckstück am Himmel.

                                                ;-))


                                     


















 
Top